Echochamber 288 (16.03.17)

Der Frühling trapst durch die Beete und ich heiße ihn und euch willkommen zu einer neuen basstherapeutischen Maßnahme in der Echochamber.

Zum Anfang ein neues Werk aus dem Hause Saturate. Hollys „Bushwick“ ist eine Hamburger Verzerrungsbassfalle mit sehr individuellem Sounddesign und interessanten Remixgästen.

Im Gegensatz zum Vorgänger findet man chillige Musik der etwas schnelleren Sorte auf Soululars im Februar erschienenen „The ArkiTekt“ EP.

Die Musik von Sergej Gabbassov aka Dub Rajah hatte ich schon einmal vorgestellt. „Reprise“ ist seine neue Scheibe und darauf findet man russischen Dub der, unter Verwendung von in Sri Lanka, Thailand und der Mongolei gesammelten Samples, in Nepal und Indien aufgenommen wurde.

Und noch mehr Dub: Saugeil produziert ist „Roots Zombie meets Gary Clunk“ . So put on your skanking shoes and step to the bassline.

Athmosphere“ von Amp Live ist so ein Stück Musik, dass vermutlich ein Großteil der Menschheit nie zu hören bekommen wird, weil es zu weit von den gängigen Hörgewohnheiten weg ist. Obwohl oder gerade weil auf der EP Mainstream Musikelemente geschickt rekonstruiert werden.

Zum Schluss noch ein wenig mehr französischen Digidub. Bisous „Haumea“ ist ein schönes Beispiel für die Innovationsfreude in der französischen Dubposse. Das Album fällt meiner Meinung nach in die Kategorie Trendsetter und addiert eine weitere Dimension zum bestehenden Dubuniversum.

Soviel für diese Woche .
Wir hören uns nächsten Donnerstag wieder zu einer neuen Basstherapie.
Viel Spaß mit dieser Sendung.

Bass ahoi
Saetchmo

Trackliste
Intro
01 Cherney x Lucchii- Engage
02 Kizzik – Introduction
03 Holly & Thook – Bueno (Yunis Remix)
04 Holly & DJ Ride – Fuk It
05 Holly & LUZCID – Forgotten
06 Amp Live – Breathe (feat. Eligh)
07 Kapre ft. Stephen Ingram – Eternal (Radio Mix)
08 INF1N1TE & Konus – Senpai
09 Freek – Dope Addict
10 Soulular – Badman
11 Soulular – Tell Me
12 Soulular – Home
13 Soulular – SuperPhonic
14 Amp Live – Outta Space
15 Senojnayr – Xenten
16 Bisou – Haumea
17 Roots Zombie meets Gary Clunk – Zymbar Konuts
18 Bisou – Loving Cloud
19 Dubrajah – Deep Karnataka
20 Bisou – What About Me (ft. Janiss Anton)
21 Roots Zombie meets Gary Clunk – Into Pieces
22 Dubrajah – Ganja Chai
23 Bisou – Spatial Pop
24 Roots Zombie meets Gary Clunk – Under Construction
25 Roots Zombie meets Gary Clunk – Under Destruction (Gary Clunk Part)
26 Amp Live – Higher (feat. Cristina Soto)
27 Panda Dub – J’finirai seul dans un coquillage
28 Dubrajah – Arusha
29 Dubrajah – Chitwan
30 Bisou – Moon Answer
31 SPCZ – Eternal Glide
32 Foresta feat. Berge und Simon Grohè – Du träumst
Outro

[Die Echochamber therapiert (fast) immer Donnerstags um 21 Uhr mit Chat und Bass]

Echochamber 287 (09.03.17)

Eigentlich wollte ich diese Woche wieder einen Studiogast in der Echochamber begrüßen.
Wurde mal wieder Zeit, Hägen Daz einzuladen. Gesagt, getan, aber leider hat ihn eine Magen-Darm Geschichte ausgeknockt, so dass er kurzfristig absagen musste. So kurzfristig, dass ich leider keine Zeit hatte darauf zu reagieren.

Aus diesem Grund habe ich auch „nur“ eine Veröffentlichung zum Vorstellen.

Heavy Dubs Vol.2“ des litauischen Netlabels Cold Tear Records versetzte mich instantan in Festivalsommerchilloutfloorstimmung und beinhaltet anders als der Titel vermuten lässt keinen schweren Rootsdub, sondern smoothen Elektrodub bzw. Dubtechno. Der Übergang ist fließend, die Betonung liegt aber eindeutig auf der Dubschublade. Sehr hübsch.

Die restlichen Titel findet man in der Trackliste unter dem Player.

Nun aber viel Spaß mit der dieswöchigen Basstherapie und ein wenig Freestyle Flugmodus.
Wir hören uns nächsten Donnerstag wieder.
Bis dahin
Bass ahoi
Saetchmo

Trackliste
Intro
01 Frame – Break It Down
02 Bou ft Haribo – Underground
03 Frame – Woodstick
04 Anomaly – Consequences
05 Weight and Treble – Heavy Spring (Giriu Dvasios Remix)
06 Space Scavengers – Dust Sector
07 Monodisc – Lucide
08 joergmueller – Drop That Stone

Ab hier Freestyle und ohne Verlinkungen

09 Minimal Boffin – Oh No Dub
10 Space Scavengers – Sciential Dub
11 Toyface – Death of an Oldboy Kahn Remix
12 Weight and Treble – Planets in Heaven (Hieronymus Dub)
13 Audiokonstrukte – Closer
14 Mahom – Dub in Faluja
15 Mahom – Chat sauvage
16 Giriu Dvasios – Lijo
17 Monodisc – Nacht
18 Mahom – Nine lives feat. Lisoun
19 Panda Dub – Shankara
20 joergmueller – Hunted
21 Vejopatis – Miskais
22 James Blake – Pan (Original Mix)
23 Flowdan – Bob Marley (Original Mix)
24 Panda Dub – Lost Temple
25 Panda Dub – Feeling Alive
Outro

[Die Echochamber therapiert (fast) immer Donnerstags um 21 Uhr mit Chat und Bass]

Echochamber 286 (02.03.17)

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe der Echochamber.

Diese Woche im Programm der basstherapeutischen Maßnahme:

Endlich. Gerade gestern kam Panda Dubs neues Album „Shapes and Shadows“ heraus. Der Franzose liefert wie immer ein dickes Ding mit seiner ganz eigenen Interpretation von Dub, die er ständig erweitert, ausbaut und verbessert. Super produzierter Digi Roots Wubb mit Sahne.

Auch Mahom hat nach sechs Jahren endlich eine neue Scheibe draußen. Newschool Digi Dub mit saftigen Bässen wird uns auf „Fell in“ präsentiert und ich finde, das Warten hat sich gelohnt.

Gleich noch ein wenig Dub hinterher. Beim zypriotischen Netlabel Dubophonic ist Downbeats „Introspeccion“ erschienen. Schwerer und dreckiger Dub aus den Anden, mit ganz eigenem Klang. Live gedubbt und ehrlich.

Zum Thema Dub freue ich mich, einen Newcomer in diesem Genre vorstellen zu dürfen. Sowas mache ich immer mit besonderer Freude. Niko aka Ed Vayne ist musikalisch schon länger dabei, wie seine anderen Projekte Kallisti und Maxed beweisen. Er hat mir sein Dubalbum „Mondrakete – Offizielles Programm zur Reisebegleitung Teil 1“ zukommen lassen. Der Name an sich hat mich schon mal grinsen lassen und auch die Trackliste liest sich mindestens ebenso lustig. Niko scheint offenbar ein großer Fan von Bill und Teds verrückter Reise durch die Zeit zu sein. Als musikalischer Einfluß wird u.a. Full Dub und Giotto von Braintheft angegeben und das hört man auch. Ich freue mich auf mehr. In diesem Sinne: Volle Kanne Hoschi!

Zum Schluss noch ein weiterer Sampler aus dem Hause Gravitas Recordings. „Reconnaisance – A Compilation curated by Govinda“ ist eine Future Bass Collabo zwischen dem Netlabel und Shane Madden aka Govinda. Von deepem Dubstep über Trap und Swamp Hop bis hin zu swingbeinflussten Beats reicht die Bandbreite der Tracks und das übliche indische Geschingel darf natürlich bei dem Künstlernamen auch nicht fehlen. Ich steh drauf.

Soviel für diese Woche.
Wir hören uns nächsten Donnerstag zu einer neuen Basstherapie.
Bis dahin lasst euch die Zeit nicht lang werden.
Viel Spaß mit dieser Echochamber.
Bass ahoi
Saetchmo

TRACKLIST
Intro
01 Ephyum – Devoid
02 Soulular – SuperPhonic
03 Zebbler Encanti Experience and Halfred – Crystal Child ft. Ganavya
04 David Starfire – Nataraja ft. Shri
05 Panda Dub – Kalahari
06 Mahom – Fl a sh
07 Downbeat – Afrik
08 Downbeat – Introspección
09 Ed Vayne – Ganja Tempel
10 Ed Vayne – Meine Freunde…wir sind Vergangenheit
11 Mahom – Bass for peace
12 Ed Vayne – Und granatenstark
13 Downbeat – Ganjah Time
14 Mahom – Soul fire feat. Art-x
15 Panda Dub – Howl
16 Mahom – Spiritual thing
17 Mahom – Land of souls
18 Govinda – Bright Star ft.Laura Hahn
19 Ed Vayne – Volle Kanne Hoschi
20 Downbeat – I & I
21 Panda Dub – Shapes & Shadows
22 Dirtwire – Viento
23 Soulular – Vampire
24 Megan Hamilton – Siddhartha
25 DRRTYWULVZ – Black Hole
26 POCKiTZ – You Are Hear
27 Panda Dub – Labyrinthe
28 Mahom – The big Empty feat. Lisoun
29 Panda Dub – Enigma
30 Ed Vayne – Stets und ständig
Outro

[Die Echochamber therapiert (fast) immer Donnerstags um 21 Uhr mit Chat und Bass]

Echochamber 285 (23.02.16)

So, nachdem ich aufgrund akuter Kunstarbeit letzte Woche die basstherapeutische Maßnahme aussetzen musste, freue ich mich, euch und meine zuschauenden Studiogäste Phrobion und Sarah zu einer neuen Ausgabe der Echochamber begrüßen zu dürfen.

Psychedelic Orchestra aus Berlin haben vor 5 Monaten ihre EP „Microcosmic“ veröffentlicht. Soweit, so bekannt. Nun ist eine schöne Remixvariante erschienen, die von vielen Künstlern bestückt wird, die auch schon mit eigenen Veröffentlichungen in der Echochamber zu hören waren. Die elektrisch geprägten Psy-Dub Songs auf der „Microcosmic Remix Compilation“ sind auf das Vortrefflichste neu interpretiert worden. 5 hochgereckte Sterndaumen dafür.

Und um den Kracher perfekt zu machen, haben mir Psychedelic Orchestra eine Vinylversion ihrer „Microcosmic“ Ep zum Verlosen zur Verfügung gestellt. Hammer. Jeder Kommentar unter diesem Post nimmt teil. Ich verkünde dann nächste Woche in der Sendung live, wer gewonnen hat.

Noch mehr Dub, allerdings französicher Neudubschulprägung kommt vom Mitglied der Dub Invaders und High Tone Crew, Natural High Dubs. Die jüngst erschienene EP „Inna wild Style Part 1“ beinhaltet schweren Elektro Rootsdub. Future Classics.

OnDubGround haben „Various Dubz 2“ herausgebracht. Wie schon beim Vorgänger wurden auch diesmal wieder auf ODG Productions veröffentlichte Tunes geremixt. Wie immer gut.

Bei Gravitas Recordings aus Austin/Texas ist wieder eine Menge los. Clozees „Harmony“ EP zum Beispiel ist eine Mischung aus smoothen Grooves und Ethno Instrumentierung, was immer eine gute Idee ist.

Außerdem ist auf dem amerikanischen Label mal wieder ein wunderbarer Sampler am Start. „Infusion Vol.1“ ist gefühlt ein wenig darker und ein wenig mehr neben dem „was üblich“ ist im Musikbiz, als der sonstige Output von Gravitas Recordings. Was man ganz sicher sagen kann: Gutes Zeug in das man unbedingt mal reingehört haben sollte.

Brandon mag die Musik der Ghibli Studios und samplet daraus jazzy Hip-Hop Alben zusammen. Ich habe mir sein „Kingdom of Dreams“ für diese Sendung ausgesucht.

Zum Schluss noch eine Hörerempfehlung. Sunshinemusic ist eine langjährige Begleiterin der Echochamber und hat mir einen interessanten Psy Dub Produzenten aus Bristol ans Herz gelegt. Globulars „Holobiont“ ist ein mächtiges und verdammt gut produziertes tief melodisches psychedelisches Elektrodub Werk. Erinnert ein ganz klein wenig an Shpongle und bekommt nicht nur deshalb eine absolute Tripempfehlung von mir. Ich sag nur soviel: Der kürzeste Song ist 7, der längste 13 Minuten lang. Guten Flug.

Nun aber viel Spaß mit dieser Basstherapie.
Es war mir wie immer eine Freude und ein Fest.
Kommt juut durch die Woche.
Allet Liebe und Bass ahoi
Saetchmo

TRACKLISTE
Intro
1 Project Aspect – KNUCKLEHEAD
2 Champagne Drip – Oni (Sayer Remix)
3 Intrasol – After Dusk
4 Of The Trees & Cristina Soto – Heavy
5 Psychedelic Orchestra – Apollo 17 (Woobedub Remix)
6 Dysphemic – Druid Lizard feat. Yiani Treweeke
7 Gurbax – Get It! feat. Wazulu
8 Mt. Turner – Ain’t No Sunshine (Petko Turner Edit)
9 CloZee – Secret Place
10 brandon* – The Wind Rises
11 CloZee – Harmony
12 brandon* – Mononoke by Moonlight
13 brandon* – Yubaba’s Bathhouse
14 Globular – Emergent Resurgence
15 CloZee & Cristina Soto – Ghost Of Me
16 Wolf-e-Wolf – Hol‘ Up
17 Psychedelic Orchestra – Bitter Sweet (Tetra Hydro K Remix)
18 Panda Dub – Axion Esti (Ondubground remix)
19 Yanneck – Jah Is My Light feat. El Fata (Ondubground remix)
20 Teldem Com’Unity – Rockers (Ondubground remix)
21 Natural High Dubs feat Pupa Jim & High Tone – Rub a dub RMX
22 Natural High Dubs feat Far I – Blacksmith Dub
23 CloZee – Drip
24 Psychedelic Orchestra – Chaplin’s Dub (Aldubble Remix)
25 Roots Raid – Western Rumors feat. Turbo Turps & Billy Berry (Ondubground remix)
26 LeSage – Tombolo
27 Globular – Tabula Rasa
28 Psychedelic Orchestra – Let Us All Unite (Smokable Remix)
Outro

[Die Echochamber therapiert (fast) immer Donnerstags um 21 Uhr mit Chat und Bass]

Echochamber 284 mit Audhentik (09.02.17)

Neue Woche, neues basstherapeutisches Glück.

Mein dieswöchiger Studiogast Audhentik war vor ziemlich genau einem Jahr das erste Mal in dieser Sendung. Nachdem wir zuvor zwölf Monate lang nach einem passenden Termin gesucht hatten. Schön, das es wieder geklappt hat.
Bevor ihr jedoch in den Genuss eines wundersam Grime-2 Step-Bassline-deepen Dubstep Sets des Musikers und Tua Tour DJs kommt, zwei kleine Empfehlungen von mir.

Die im Januar auf dem Hamburger Saturate Label erschienene „We steal chords“ LP von Holier ist 8Bit Bassmusik, auch wenn man das nicht gleich hört. Sehr experimentiell mit starken Trap und Dubstep Anleihen oder wie die Beschreibung sagt: „Psychedelic street step“.

Unter „New french Dub school“ würde ich Mazettes „Chimères“ EP einordnen. Wenn auch mehr samplebasiert und gar nicht stepperslastig, ist die Scheibe dennoch ein gutes Beispiel für die neue französische Dubwelle. Das Plattencover ist auch sehr fein: Yellow Submarine meets Dr. Snuggles. Hübsch.

Soviel für diese Woche.
Nun viel Spaß mit meinem Gast Audhentik.

Wir hören uns nächsten Donnerstag wieder.
Bis dahin Bass ahoi
Saetchmo

PLAYLIST

Intro
01 Holier – Gold Dust
02 Holier – Pulse (Subp Yao Remix)
03 Holier – Heavy Metals (Bios Remix)
04 Mazette – Hyfy

Audhentik
05 Jabu & SKRS – OranVIP
06 Oxossi – Solace feat. Rider Shafique
07 Toyface – Death of an Oldboy (Kahn Remix)
08 Audentik & IAm5erious – Fyah [forthcoming Cue Line Records]
09 Wen – Play Your Corner feat. Riko Dan (Kahn & Neek Remix)
10 TMSV – Aku
11 Wen – Swingin’ (LDN Remix)
12 El-B – Buck N Bury feat. Juiceman
13 The Hundred in the Hands – Pigeon (Blawan’s Bare Bones Remix)
14 Horsepower Productions – What We Do
15 Garda & Kreed – Sunday (Hi5Ghost Dub Remix)
16 Audhentik – Muza Pt. I [exclusive]
17 Audhentik & IAm5erious – Room of Truth (Gaze Ill Remix) [forthcoming Cue Line Records]
18 Gaze Ill – Combo
19 Flowdan – Horror Show Style (Audhentik Remix) [exclusive]
20 Clearlight – Zion Riddim
21 Flowdan – Bob Marley
22 Zomby – Step 2001 feat. Wiley
23 Ghosts – Escort Service
24 SBTRKT – Stifle
25 A/T/O/S – Deep End
26 Young Echo – Voices on the Water
27 A/T/O/S – A Taste of Struggle (Commodo Remix)
28 Tua – Edward Hopper
29 James Blake – Pan
30 Tua – Last Train Home

Icke wieder

31 Gramz – Missy is better
32 Mazette – Ashoka
33 Mazette – Tatoom
34 Mazette – Indika
Outro

[Die Echochamber therapiert immer Donnerstags um 21 Uhr mit Chat und Bass]