Das Ende eines Sommerlochs

Bevor jetzt morgen der Mond platzt und die 300. Echochamber Sendung in völliger Trunkenheit eskaliert, wollte ich mir noch kurz die Zeit nehmen, um die Sendepause ein wenig Revue passieren zu lassen.

Es war veranstaltungstechnisch sicher ein eher schwieriger Sommer, obwohl ich persönlich fast immer Glück hatte mit dem Wetter und wenn nicht, ist so ne Feuerwehr schon Gold wert.
Apropos Scarlet. Ich habe mich mit Delaydi hingesetzt und ein Konzept für den rollenden Festivalfloor erarbeitet. Das war gar nicht so einfach und das nicht nur, weil einer unserer Hunde in dieser Zeit sehr überraschend verstorben ist. Das war hart, aber nach mehr als 3 Wochen Arbeit gibt es nun einen Plan zur Vision und ich bin nach wie vor gespannt, wo uns das Ganze noch hinführen wird. Bis jetzt haben wir auf unseren Kooperations-Aquise-Trips diverse DJs, Künstler und sogar ein sehr nices 12 Volt Soundsystem eingesammelt. Wenn irgendjemand also eine Wiese hat, können wir instantan die Fete starten lassen.

Wir haben uns darüber hinaus daran gemacht, eine Faltbroschüre zu basteln, um die basstherapeutische Kunde ins Land zu tragen. Eine erste Kleinauflage davon kam ziemlich gut an.

Dann war da noch das „Plötzlich am Meer“ und da dieses Festival in diesem Jahr nur 100 Meter Luftlinie vom polnischen Ostseestrand entfernt stattfinden sollte und Freunde von uns dort einen Floor betreiben würden, haben wir uns einfach mal schon beim Aufbau mit auf die Wiese gestellt und einen angenehmen Campingurlaub am Strand verbracht. da waren dann die drei Tage laute Festivalmusik fast störend. Haha.

Wir hatten ein sehr hübsches, kleines Camp am Rande des Artist Campings. Viele nette Menschen haben dort eine berauschende Zeit mit uns verbracht, ich konnte das allerdings nicht so gut dokumentieren, da wir meist ungefähr so drauf waren, wie Hägen Daz auf diesem Bild aussieht.

Und wir konnten fast die Ostsee sehen, es waren nur noch ein paar Dünenkiefern dazwischen.

Das Set, welches ich auf dem Hangarover Floor zu Gehör gebracht habe, hat gut gerumpelt. Ich war da wohlgemerkt auf dem Chill Out Floor. Es begab sich jedoch, dass zur Prime Time ringsherum alles so rumgebollert hat, da konnte ich nichts anderes spielen ¯\_(ツ)_/¯ Die Trackliste unterscheidet sich nur marginal vom OBOA Set, ist aber sehr viel tighter gemixt und auch ein wenig schneller.

Ach ja die Ostsee war so unglaublich blau, dass man fast vergaß, wie weit im Norden man eigentlich schon ist. Spätestens wenn man die Füße ins Wasser gehalten hat, ist es einem dann aber ganz schnell wieder eingefallen. Ich hab es ja nicht so mit bierkalten Gewässern. Davor rumzulungern ist trotzdem ein Hochgenuß. Besonders wenn quasi die ganze Crew mit dabei ist, die Sonne scheint und man leicht einen im Tee hat.

Fazit dieses Sommertestlaufs: Wir haben gleichzeitig das Gepäck von 7 zeltenden Menschen, 4 Fahrräder, 5 Passagiere und einen Hund transportiert. Es wäre noch Platz für eine Anlage gewesen.

Bass ahoi
Saetchmo

Auffem Beatbasar beim OBOA 2017

Auch dieses Jahr war der Beatbasar Floor beim OBOA wieder nicht nur ein optischer Hochgenuß. Coole Crew, coole Künstler, entspannte Atmo. was will man mehr. Ich möchte fast schon sagen „traditionell“ gibt es wieder ein Set der schnelleren Sorte von mir zu hören. Eigentlich waren nur anderthalb Stunden geplant, aber irgendwie wurden es dann mehr als zwei.
Danke an Hagen für die Einladung und für die Möglichkeit, die Prime Time zu rocken. Dem Publikum Dank für hinreissende Tanzaction und eine energetische Nacht.
Jederzeit wieder.

Hier nun der Mitschnitt, der diesmal zum Glück geklappt hat.
Einmal mit download bei Hear this.

oder bei Soundcloud, solange es die noch gibt.

Bass ahoi
Saetchmo

PLAYLIST

01 Koronis – Underneath
02 The Upbeats & Noisia – Clamber
03 Forerunner – Squadron
04 Hydraulix & Oski vs Creaky Jackals – Grind
05 Shu & Ziplokk feat. Talabun – Who Are We
06 Dub Phizix – Gaana
07 dRama – Catatonia
08 SoundGrave – Thief
09 Cannon – Priority
10 Mr Batou – Crowbar
11 Noisia,Calyx Teebee_-_Hyenas
12 MANTIS – Fumes
13 Bare Noize – Informa
14 Allied – Catalysis VIP
15 Ethik – Upgrade
16 Okuli – Event Horizon
17 Cykotek – Dead Space
18 Kubic Eye – Follow Your Heart
19 TC ft. Jakes – Rep (Boombassbrothers RMX)
20 Filth Collins – Subsistance
21 EH!DE & Spag Heddy – Limitless
22 Veak – Storm Dance
23 SolidVomit – In Your Face
24 LeStR – Nameless
25 Chrypton – Operation Z.T.
26 Frame – Break It Down
27 Wright & Bastard – Between The Lines
28 Mustard Pimp – Renegade (SPL Remix)
29 Kela – Sunset (Free Download)
30 Tomz – Nautilus
31 Envenom – Forces
32 Bassnectar – Ugly (ft Amp Live)
33 Hai5Gohst – Gefahrt
34 Dead Battery – Misled (Original Mix)
35 Disphonia – Tread Lightly
36 Mystic State – Brixton Dub
37 Bassacre ft TaLabun – Zoo
38 Thomas B – Bone Dance
39 Still a Bud – Wing Chun
40 Phlage & Emphasis – Funker Bunch
41 Oxyd – Extinction
42 Terrence & Phillip – Mind Control
43 Aries/Gold_Bevan/Andy_Sim – Sun_Is_Shining
44 Collie Buddz – Tomorrow’s Another Day (LionDub Remix)
45 Jinx – Guntalk
46 Nexus & Tight – Silly Of Me
47 Major Lazer – Can’t Stop (Serial Killaz remix)
48 SD Theory – Monday Blues
49 Bill Withers – Ain’t no sunshine (Irie Worryah Edit)
50 DJ Defkline Red Polo – Bam Bam (Drum and Bass Mix)
51 Salaryman – When You’re Lonely
52 Dj Roots feat Rafael Ponde – Sorriso de Flor VIP
53 Thing – Bansurii Dub
54 Gentlemens Dub Club – Emergency

Meeresrausch und andere Familienfeste

Hallöchen liebe Freunde des geplegten Tieffrequenzganges.
Ich wollte mich mal kurz aus der Echochamber Sommerpause melden.
Vor kurzem war ja das fast schon familienfestartige und wieder ganz wunderbare Meeresrausch an der Mündung der Peene.
Traditionell liefere ich immer zeitnah den Mix dazu.
In diesem Jahr hat mein Aufnahmegerät zum ersten Mal versagt und ich hoffe jetzt, das die Festival Crew mir ihren Mitschnitt zukommen läßt.
Daumen drücken. Zum Ausgleich habe ich einen kleinen Sommerraumflug arrangiert, aber dazu später mehr.

Da der Ausflug nach Usedom auch gleichzeitig der erste etwas größere Ritt unserer Bassfeuerwehr Scarlet war, hier noch ein paar Impressionen.

Die Hinfahrt gestaltete sich recht unkompliziert und trotz limitierter Höchstgeschwindigkeit erstaunlich wenig ermüdend. Kurz vor Peenemünde treffen wir auf die Kraftfuttermischwerksgemeinde und fahren als Kolonne am Einlass vor. Leider ist unser üblicher Standplatz wegen diverser Umstände nicht verfügbar und so schlagen wir unser Lager mehr oder weniger auf dem Parkplatz auf.
„Mir egal, ich hab mein Bett dabei“ ist ein Satz, den ich an diesem Wochenende noch öfter gebrauchen werde.

Am Freitag Abend ist es recht feucht und der Wind wird die ganze Nacht nicht nachlassen, nein er wird sogar so stark, dass die Veranstalter über eine Schliessung der Floors beraten. Das ist uns allerdings egal, weil wir haben ja unser Bett dabei.

Am nächsten Morgen erlebe ich noch die letzten grandiosen Zuckungen des Ronny und Rudi Sets auf dem Kinkerlitzchen Floor, um kurz darauf die Geschwindigkeit auf Roots Reggae runterzuschrauben. Ich habe nämlich extra einen Teil meiner 7 Inch Collection digitalisiert und bin zu dieser frühen Stunde heilfroh, dass ich nicht mit Vinyl arbeite, weil mir das gnadenlos weggeflogen wäre. „Stürmig“ trifft es ziemlich genau. Das kann man auch gut an Rolandsons windgerötetem Gesicht erkennen, den ich nach genau einem Jahr wiedergetroffen habe.

In diesem Zusammenhang auch einen lieben Gruß an die Schweizer, die uns einen Vodka spendiert haben. Uns, das ist in diesem Fall Delaydi, die ein paar ihrer Tunes einstreute und nicht unwesentlich an der Reihenfolge der Songs schuld ist und ich, der sich die ganze Zeit fragt, ob wohl die Sonne nochmal raus kommt.
Kam sie und dank Sarah und Phrobion gab es nachmittags ein ziemlich geiles Grillgelage in unserem kleinen Camp.

Der Abend verlief gemütlich mit bunter Knete im Kopf und guter Musik.

Und dann war es auch schon wieder vorbei.
Wie immer viel zu schnell und die Vorfreude aufs nächste Mal ist jetzt schon riesig.
Vielen Dank an die Meeresrausch Crew, die den Aufenthalt wieder sehr angenehm gestaltet hat und auch das stetig wachsende Camp macht richtig Laune.
Hach.

Nicht ganz so hach war dann die Rückfahrt. Scarlet hatte sich entschlossen unseren Durchhaltewillen zu testen und wollte nicht mehr schneller als 50 fahren, ohne ernsthaft zu überhitzen. Wir waren dann so gegen halb zwei Uhr nachts wieder zurück in Berlin. Frau, Kind und Hunde schliefen ganz friedlich. Kein Problem, wenn man sein Bett dabei hat.

Das mit der fehlenden Motorkühlung war dann allerdings etwas problematischer. Am Wochenende darauf sollte nämlich der Kindergeburtstag meiner Nichte mit der Attraktion „Coolster Onkel aus Berlin mit Feuerwehr“ stattfinden.
Tja nun, da der finanzielle Rahmen immer noch sehr begrenzt ist, schraubt man eben selbst. Das schwierigste daran ist hauptsächlich, an die entsprechenden Informationen zu kommen und ich bin sehr froh, mit dem Basis Camp Berlin eine stete Quelle wichtiger Hinweise zu haben.
Kurz und gut, der Thermostat war kaputt und musste raus. Dazu Kühlwasser ablassen, dabei feststellen, dass sich die Spannstange der Lichtmaschine komplett vom Motorblock gelöst hat, auf eine Pappdichtung warten, ohne die der neue Thermostat nicht dicht wäre, in der Zeit irgendwie die Lichtmaschine wieder anpopeln, das Kühlwasser filtern, wieder aufgiessen, starten, läuft, bezahlen, losfahren und…im nächsten Ort liegenbleiben.

Arghhh…
Aber so ist das mit einnem alten Auto. Dafür kann ich das meiste wirklich selbst reparieren und das macht sogar Spaß, also spätestens wenn man dann fertig ist mit Basteln.
Jedenfalls waren alle Kraftstofffilter dicht. Also alle Filter wechseln, wieder losfahren, wieder liegenbleiben. Tank leeren (was für eine Sauerei) den Tankfilter (der bei so alten Autos meist nicht mehr vorhanden ist und deswegen selten untersucht wird) völlig zugemüllt vorfinden. Hurra der Fehler ist gefunden. Filter säubern und irgendwie wieder in den Tank fummeln, Diesel filtern und zurück in den Tank. Hurra, die Karre läuft und sehr viel runder als vorher. Kein Wunder.

So konnte die Kindergeburtstagssause problemlos stattfinden.
Wir sind dann spontan mit unserem geschenkten Bett

und unseren neuen Gardinen

einfach zum Grillen und Übernachten stehengeblieben.

Es fühlt sich gut an, das Bett immer dabei zu haben und was viel wichtiger ist, man kommt mit den unterschiedlichsten Leuten in Kontakt.
Das entschleunigte Reisen ist soviel stressfreier und auch ein wenig romantisch.
Kann ich nur empfehlen.

Ebenfalls empfehlenswert ist der Sommer Space Flight Mix, der nicht ganz zufällig ziemlich genau die Länge einer Echochamber hat.
Teilt den, wenn er euch gefällt oder lasst einen Kommentar da.
Wäre mir eine Freude.

In diesem Sinne
Bass ahoi
Saetchmo

Bei Hear this mit Download:

oder bei Soundcloud

TRACKLISTE
01 Pushloop – Lazy Fish
02 Arta & Ill Chill – Lazy
03 Philanthrope – Sodium (feat. TESK)
04 Atandra – The Clouds Rolled In
05 Yechidah – Shamanic Wisdom
06 ENiGMA Dubz – Indica
07 Narcose – Floating Through Space
08 The Aurora Principle – Sen
09 Dirtwire – Viento
10 LOW – Flow
11 TMRW – Iray
12 TMRW – Efatra
13 Soulacybin – Stazi
14 Mindex – At the Fireplace
15 Johnny Osbourne – Never Stop Fighting (Caidance Bootleg)
16 Roots Zombie meets Gary Clunk – Zymbar Konuts
17 Legend4ry – When I Speak
18 Mindex – Soul Orchestra
19 Soulacybin – ARM of Hope
20 Lena Chamamyan – Ya Mayla Al Ghusson (Pushloop Bootleg)
21 Chronos – Kunilingus
22 Naturelement – The Holidayer
23 Audhentik – N8falter
24 Monodisc – Lucide
25 Lorenzo Soria – Salvia Divinorum (Shoksuit Remix)
26 iFa – Daydreaming
27 Akcept – Translunar
28 Perpetual Loop – The Crowd

Collectif Bohème – créatures créatives

Das war eine ganz wunderbare Sause mit dem Collectif. Alle waren da, vom Galeriebesitzer bis zum Koksdealer. Ich selbst war hauptsächlich mit Musik machen und Farbe rumkleckern beschäftigt, so dass ich selbst wenig Fotos gemacht habe.

Dafür habe ich das sehr vom jeweilig anwesenden Publikum geprägte Set aufgenommen.
(Es ist dreiteilg, also ruhig bis unten durchscrollen)

Kurze Aufwärmrunde, dann Live Musik.


(Foto: Steffen Geyer)

Den dritten Teil der Aufnahme habe ich mal abgekoppelt, weil das musikalisch gut passte und die Datei sonst zu groß zum rendern gewesen wäre.

Viel Spaß damit.
Ich hoffe, das ersetzt die ausgefallene Echochamber ein wenig.
Bass ahoi
Saetchmo

Trackliste

Part 1

1 Bassnectar – Butterfly (ft Mimi Page)
2 BOMBAY DUB ORCHESTRA – Journey (Liquid Stranger’s Sliptrip edit)
3 Killawatt – The Room
4 Hi Towa – Playa De Babylon
5 Kollektiv Turmstrasse – Schwindelig (ARtroniks Refix)
6 DU3normal – Ancient Spirit
7 Nomat X Bass Drive – l’indignation
8 PlusStepper feat. GenieMan – Iron, Lion (Dub Version)
9 Strange Rollers – We R All Equal [EDM.com Exclusive]

Part 2

10 Afternoons in Stereo – Saarinen in Dub
11 Dubmatix – Inna Eden Dub
12 Dub engine – rude boy
13 Deadbeat – Roots And Wire
14 The Drumkilla – Consciousness by The Drumkilla
15 Fedayi Pacha feat. Nassim Kouti – Sub Sahara
16 Soukah – Unity Of Souls
17 M A W – Purple
18 Dubbacle – ID on this
19 The Specials – Ghost Town (DJG bootleg)
20 Ed Solo Deekline – Ghost Town (DJ Concept Mix)
21 Phace – Digital Diet
22 Jinx – Guntalk
23 Nexus & Tight – Silly Of Me
24 Technicolour & Komatic – The Glow
25 Citizen Sound – Wa-Do-Dub (J-Star Remix)
26 House of David Gang – Reggae Warrior (Ed Solo/Stickybuds Remix)
27 Major Lazer – Can’t Stop (Serial Killaz remix)
28 SD Theory – Monday Blues
29 Thomas B – Bone Dance
30 Bassnectar Vava Voom (ft Lupe Fiasco)
31 Prismo – Trvp Hvnds (Drevm x Hounds Official Remix)
32 – Smack my bitch up (Noisia Remix)
33 Filth Collins – Blow Your Speakers
34 Liquid Stranger – Bomb the Block
35 Melamin – Ministry
36 Noisia – Tommy’s Theme
37 Love The Cook – Bao Quan
38 Dead Can Dance – The Host Of Seraphim (ENiGMA Dubz Mix!)
39 Kwality – Doug Wilson
40 Burning Spear – Cry blood africa
41 Seeed – Aufstehn (Dub)
42 Easy Star Allstars – Great dub in the sky
43 Bob Marley- Coming In From The Cold
44 Sinead O’connor – War
45 Skatoon Syndikat – Chinese People
46 Skatoon Syndikat – Dr Swing
47 Damian Jr. Gong Marley – World A Jamrock
48 Ini Kamoze – World A Music
49 Lenn Hammond – Rise And Shine
50 Jah Warrior – Righteousness Dub
51 Marlon Asher – Ganja Farmer
52 UB 40 – Don’t Walk On The Grass
53 Jacob Miller – Baby I Love You so
54 Johnny Osbourne – Purify your heart
55 Little Roy – Hurt not the earth
56 Horace Martin – We are all one

Part 3

57 Pharaoe Monch – Simon says
58 Beastie Boys – Sure Shot
59 Dr. Dre – Nuthing but a G thang
60 Warren G feat. Nate Dogg – Regulate
61 House of Pain – Jump around
62 Nelly – Hot in herre
63 Run dDMC – Walk this way
64 2-Pac feat. Dr. Dre and Roger Troutman – California love (rmx)
65 Matchbox Orchestra – One Fine Day
66 Olie Bassweight – Losing Touch feat, Daega Sound & Rider Shafique
67 Legend4ry – TCSBNOL (Audhentik Remix)
68 Frootz – Ritual [Wraz Remix]
69 Primer – Vermillion
70 Gantz – Firepusher (Original Mix)
71 Audhentik – Intensity
72 Soulprodz meets Fab DixitNobody – Turntable
73 Tua – LTNTMX – Sunshine
74 Olie Bassweight – Why are you here?
75 Wraz – Underneath
76 Dusza – Tarjar
77 Full Dub – Murderer black (Dub version)
78 The Viceroys – Ya Ho