Echochamber 279 (22.12.16)

279saetchmo

Ein Frohes Fest wünsch ich euch allen.
Danke für ein weiteres Jahr mit basstherapeutischen Maßnahmen.
Niemals ohne Liebe.
Bass ahoi
Saetchmo

6 Gedanken zu „Echochamber 279 (22.12.16)

  1. Was für ein unsagbar geiler Jahresabschluss. Meine Ohrgeschmacksknospen bedanken sich hierfür aufs herzlichste (wie auch für die anderen 39 Echokammern dit Jahr, ohne die ein Bürofreitag nicht so richtig vollwertig is). Ein fröhliches Hohoho und bis zum Congress 😉

  2. Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal schreiben würde – endlich wieder arbeiten gehen und dabei Echochamber hören. Nach den stressigen Weihnachtsfeiertagen war das tatsächlich eines der Sachen, worauf ich mich gefreut habe… Also an dieser Stelle einmal ein fettes Dankeschön für alle Echochamber-Folgen und Mixe, die du dieses Jahr veröffentlicht hast. Ich hoffe, es werden noch viele weitere folgen.

  3. cheers saetchmo!

    ey, wie geil! du laberst mich die letzten monate (jahre?) immer mal wieder, oder besser gesagt alle genau/etwa zwei stunden voll. und mit der menge sendungen die du schon geschickt hast gibts kaum wiederholung. und dann auch immer wieder die hochgeladenen mixes und verlinkten alben.

    baesse und fette bits-per-second, dass kann ich hier draussen in brandenburg garnicht live hoeren, dafuer aber loopen auf nem raspberry und dazu abfeiern weil rund rum der nachbar fux und haze sind, nicht wie in balin der gentiffiffipssst. der musik-pi oder das offline-smartphone die spielen immer wenn sie an grosse boxen kommen grosse sounds, inspried by you!

    vielen lieben dank fuer deine tolle sendung und die viele zeit die du da rein steckst

    und jetzt:

    11 The Dub Doctor – Mother Earth (Giotto Remix)
    5 Braintheft – Dub Trip (Giotto Remix)
    9 4 Axid Butchers – Whats New (Giotto Remix)
    03-Reality Dreaming-2342042157
    Erykah Badu – On and On (The Polish Ambassador Remix)

    da kann ich noch ein paar worte tippen, weil das mach ich auf den baessen. also code-worte programieren und so. manchmal auch hopsen wie frueher im raw. deine sendungen laufen so oft, dass ich habe oft das beduerfnis dir was dazu zu schreiben. lob, ehrerbietung, zustimmung, lol’s. deshalb versuche ich dir mal ein gedanken fuer deine belustigung zu senden.

    Du bist mein mitbewohner. eingezogen irgendwann, ganz ohne grosse diskussion. Und ich liebe es wenn du bei zimmerlautstaerke was zu der musik erzaehlst, andere musik vorschlaegst, die dann auch noch verlinkst.

    letztes jahr silvester, ging auch dieses jahr und danach der endstationsmix. die kinder finden es irgendwann ‚zu krass‘. ich weiss, dass es gleich wieder anders wird und nehme die kettensaege entspannt hin, das ist kunst.

    du hast ja heute zu tun: echokammer vorbereiten und abspielen ist bestimmt nicht immer einfach.

    Wenn du aber, so am sonntag fuer dich, ne stunde oder zwei mukke machst mit den highlights, nimmst du das dann auf? oder passiert das nur auf gigs wie dem 33c3? ich hoffe ja fuer dich das du das machst – jeden tag. und ich verstehe auch dass du das nicht hochladen darfst, aber kann ich das haben?

    Denn ich habe ein grosses ‚problem‘ mit den sendungen: mach mal ne echochamber nach dem intro ‚laut‘, also mit membrane bewegt sich sichtbar und die musik ist fuehlbar. Bei Giotto, Simona und auch den Soulsisters kann ich ganz gut einschaetzen, wann genug ist. Du redest rein. Das belastet die hardware und die ohren und die nachbarn in berlin. deshalb wuensch ich mir die ‚mach ruhig laut und geh chillen‘ mixe. ganz klar, da bewegen sich zwei stunden lang die glaeser im kreis und danach zwei stunden auf-und-abwaerts. das die mal ruckeln oder komisch sind – egal.

    Das wollte ich schon lange mal sagen. Auch wenns ganz gegensaetzliche meinungen sind.

    gut!

    irgendwann, irgendwo.
    immer mit liebe!

    • Hallo nach Brandenburg! Ich habe mich sehr über deine Zeilen gefreut. Besonders über die Mitbewohnerstelle. Ein Träumchen, sowas zu lesen. Ich habe es 2016 leider nicht geschafft, mehr als die Live Mitschnitte von einigen Auftritten zu veröffentlichen. Die Echochamber so zu machen, wie ich sie mittlerweile mache ist sehr aufwendig und es bleibt darüberhinaus wenig Zeit für Mixereien. ABER: Ich finde die Idee eines Echochamber Highlight Mixes ohne quatschen, sagen wir mal alle 1-2 Monate, ganz charmant. Mal sehen, ob ich das hinbekomme.

      Also danke nochmal für deine Zeilen.
      Ich hab mich sehr gefreut.
      Liebe Grüße an die Familie.
      Wir hören uns in der Echochamber.
      Bass ahoi
      Saetchmo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.