300. Jubiläums Echochamber (14.09.17)

So.
Das war das.
Ich bin mir immer noch nicht ganz sicher, ob ich schon wieder ordentlich geradeaus laufen kann, es fühlt sich jedenfalls nach einem ordentlich gefeierten Jubiläum an, nach 6 Stunden feinster Musik plus Vodka, was man mir dann im Laufe der Sendung auch deutlich anmerkt. Klassisch also, ihr werdet es lieben.

Meine Gäste Mogreens, Tom Bauminista, Ronny vom Kraftfuttermischwerk, Rudi Stöher, Dubfisch und Hägen Daz hatten die Aufgabe 10 Lieblingsplatten und eine trashige mitzubringen und haben diese meisterlich gelöst. Auch wenn das mit der Trashrunde am Ende nicht ganz so geklappt hat, war der Spassfaktor enorm. Eine Trackliste hat jetzt allerdings niemand mitgeschrieben. Sorry.

Dafür habe ich ein paar schöne Impressionen des Abends per Kamera festgehalten.

Ich habe die Session begonnen und das waren meine Platten

Dann übernahm Mogreens die Wheels of steel und hat eine ganz zauberhafte Mischung fabriziert. Nochmal lobend erwähnen möchte ich das Bandprojekt seines Sohnes Moses. „Foot Print“ heisst die Band und klingt richtig gut. Respekt.


Danach Tom Bauminista mit einem Wurzelmusik Set vom Feinsten.


Dann ließ meine Fähigkeit, die Kamera vernünftig zu halten langsam nach. Die erste Flasche Vodka war auch gerade alle. Deshalb gibt es Ronny und Rudi zusammen auf einem Bild, aber das kennt man ja von denen eh.

Bei Dubfisch hab ich sogar die Platten noch fotografieren können.


Bei Hägen Daz hatte ich dann schon den Fokus verloren.

Aber ich hab sowas wie ein Gruppenfoto hinbekommen.

Der Rest ist Geschichte.

Alles in allem eine berauschende Jubiläumsnacht. Ich bedanke mich vieltausendfach bei meinen Gästen, allen Gratulanten und ganz besonders bei meinen Hörern, ohne die das alles relativ wenig Sinn ergeben würde.
Wir Hören uns dann nächste Woche zu einer neuen Ausgabe der Echochamber.
Bis dahin
Bass ahoi
Saetchmo

PS: Mir fällt gerade auf, dass Ronnys Part sehr leise geworden ist…warum auch immer. Bei uns in der kammer war kein Unterschied zu hören, glaub ich zumindest. So ist das mit Livesendungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.