Echochamber 302 mit Plenty Vibez (28.09.17)

Zweiter Versuch und diesmal hat es mit meinem Studiogast Max Consensus aka Plenty Vibez geklappt, was mich riesig freut. Ich habe ja gerne Leute in meiner Sendung, die nicht sowieso schon auf jedem Flyer stehen bzw. relativ neu im Biz sind und wenn sie dann noch ein spannendes Set mitbringen, bin ich doppelt begeistert.

Vorab aber zwei Netzfunde für die werte Hörerfestplatte.

Letzte Woche noch mit ihrem „Essentials Summer 2017“ Sampler in der Sendung, kam ich natürlich auch nicht um die frische Ausgabe der „Raw Cuts 2“ des holländischen Labels Chill Hop Records herum. 21 Jazz beeinflusste, athmosphärische Lo-Fi Hip Hop Scraps mit ’ner ordentlichen Portion extra Vinylknistern. Zum Teil sehr kurz, dafür extrem cremig.

Dunkle Beats zwischen Swamp Hop und Neuro Step beschert uns das neueste Album des australischen Produzenten Dysphemic. „Zeus“ heisst es und ist bei Gravitas Recordings erschienen.

Kurz und knackig.

Nun viel Spass mit der dieswöchigen Basstherapie in der Echochamber und meinem Studiogast Max.
Wir hören uns nächsten Donnerstag wieder mit tonnenweise guter Musik, die ich über den Sommer gesammelt habe und natürlich entspannten Vibes.
Eine relaxte Zeit wünsche ich euch.
Bass ahoi
Saetchmo


TRACKLISTE

Intro
01 Dysphemic – Space God ft. Yiani Treweeke
02 Ephyum – Weird Symbols
03 Chrizpy Chriz – Transcription
04 Chrizpy Chriz – Intimidation Tactics
05 Dysphemic – Pharoah
06 Underspawn – Stray Bullet
07 Bionik – Morning After
08 Dysphemic – Vodka Demon

Max‘ Set

09 Dysphemic – The Hunted
10 kLL sMTH – Give It Away
11 fantompower – Things Work Out Eventually
12 Philanthrope – Dromeda
13 tusken. – Premace
14 Juan RIOS – Noche
15 Tesk – Datswing
Outro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.