Die Feuerwehr mit Bass ist da

Ich weiß, dass viele Hörer meiner Sendung gerne ihren Dank auch monetär ausdrücken würden. Jedenfalls wurde ich schon oft darauf angesprochen. Ich sehe die Echochamber ja eher als freiwilligen Dienst an der gestressten Menschheit und durchaus auch als Eigentherapie, deshalb gehe ich da meist nicht weiter drauf ein.

Aber jetzt ist es soweit.
Um mein basstherapeutisches Programm weiter auszubauen, brauche ich Geld.
Die Feuerwehr hat TÜV, ist als Oldtimer angemeldet und rollt zwar, der Innenausbau wird jedoch noch etwas Zeit beanspruchen. Dafür ist einiges an Finanzen aufzubringen was eine ganze Weile dauern täte, wenn ich das weiter allein versuchen würde. Es geht jetzt also an die technischen Details und die sind teuer.
Trotzdem will ich aber nicht länger warten, endlich auch mal fahren und die bassorientierte Kunde ins Land tragen.

Um euch nicht anzuschnorren, verkaufe ich daher ein paar Bilder von mir.
Die Einnahmen sollen dem festivalfloortauglichen Ausbau der Feuerwehr dienen.
Wer das Projekt anderweitig finanziell oder mit Hardware unterstützen möchte, kann sich gerne melden und wir werden eine Übereinkunft finden, die glücklich macht.

Nun zu dem Projekt:
Die Feuerwehr ist mit 9 Sitzplätzen eingetragen, kann also durchaus genügend Mitstreiter transportieren, um ein ganzes Wochenende Musik und Bohei zu machen. Einen eigenen Chill Out Floor für Festivals und andere Gelegenheiten anbieten ist da nur eine logische Konsequenz. Es besteht in meinen Augen nämlich ein akuter Mangel an basstherapeutischen Floors. Ich kenne eine Menge Musiker, Artisten, Künstler (siehe z.B. das Collectif Boheme) und Soundsystem Besitzer, die da tierisch Bock drauf hätten.

Die Echochamber soll also auf Tour gehen und ihr entstressendes Potential überall dort entfalten, wo es gewollt oder nötig ist. Wir bringen alles mit, ihr müsst nur einen Platz für uns haben.

Außerdem würde ich gern Projekte und Musiker in ganz Europa besuchen, Interviews und Konzerte aufnehmen und davon in der Echochamber berichten.

So der Plan, für den ich eure Hilfe brauche.

Alle Bilder und weitere Details findet ihr nach dem Klick.

(oder gleich zu Paypal)

Bass ahoi
Saetchmo

Echochamber 291 (06.04.17)

Es ist Zeit für eine neue basstherapeutische Maßnahme.
Darum herzlich willkommen zu einer weiteren Ausgabe der Echochamber.
Diese Woche mal wieder mit etwas mehr Bumms und da ich sehr viele schöne Einzeltracks gefunden habe, gibt es heute nur zwei Veröffentlichungen zu besprechen.

The Black Mantis Project sind eine Live Band, die eine Mischung aus Dubstep, World, Trip Hop und Dub spielen. Auf ihrem letzten Album „Tetraktys“ ist von Mandoline bis Sitar alles dabei und die Basslines wobbeln dann und wann sehr majestätisch durch die Beats.

Panda eyes“ ist ein schönes Psychill Album des britischen Produzenten Graham Roberts aka Narcose. Launchmusik für Acid Trips sozusagen.

Und damit wäre ich mit den Vorstellungen für diesen Donnerstag auch schon durch.
Man findet selbstverständlich alle Songs in der unter dem Player folgenden Trackliste verlinkt.

Wir hören uns nächste Woche wieder.
Bis dahin haltet die Ohren steif und die Hosen locker.
Bass ahoi
Saetchmo

TRACKLISTE

Intro
01 2Budz – Beat Don’t Stop
02 Enok – Saturday
03 Adken – Ultimate Climax
04 Cotti – We do the hanging
05 Night Creeps – Die
06 Hearts x Ice Cream – Shit Go Like
07 Mark the Beast – In love with the devil feat. Seids (Eliminate Remix)
08 Sluggo & ARius – Waka Waka
09 Slimez – The Sound
10 Skream – You Know, Right (1991 Bootleg)
11 Hajimari – Sonne
12 The Black Mantis Project – Black Sun
13 Abludo – Behind Insignificance
14 The Black Mantis Project – Stellar Waves
15 Aethek – 2501
16 Dubmatix – Roll Dem ft Gappy Ranks (Roots Mix)
17 Narcose – Gathering Clouds
18 Narcose – Smoke Signals
19 The Black Mantis Project – Mudita
20 The Black Mantis Project – Peace In The Darkness
21 Abludo – Early Tide
22 Vibrations Train – Sixteen Dub
23 Nymbus – Smoulder (Hajimari Remix)
24 The Black Mantis Project – Old Tree’s Revenge
25 The Black Mantis Project – Spicy Journey
26 The Aurora Principle – Wishful Sleeping
27 Narcose – Floating Through Space
28 The Aurora Principle – Sen
29 The Last Port – Alone feat. Ema
Outro

[Die Echochamber therapiert (fast) immer Donnerstags um 21 Uhr mit Chat und Bass]

Echochamber 290 (30.03.17)

Das war letzte Woche doch eine extrem entspannte basstherapeutische Maßnahme.
Dann mach ich das doch in dieser Echochamber gleich nochmal…nur anders.

Einige der Songs auf Audhentiks neuer „Muza“ EP konnte man exklusiv schon in der 284. Ausgabe dieser Sendung hören und nun sind sie für jeden zu haben. Sogar für umme, wenn man gerade knapp bei Kasse ist. Zu hören gibt es wie immer großes Soundkino und man spürt deutlich die musikalische Weiterentwicklung des Berliner Musikers. Da passiert im Hintergrund der Songs noch viel mehr und auch die Beats haben eine andere Qualität. Mein absoluter Favorit ist N8falter und ich bin sehr gespannt auf das vorraussichtlich im Sommer erscheinende Album.

Ein lange erwartetes neues Full Dub Album ist draußen, heißt „Heavy“ und klingt genau so. Schwerer Dub im typischen Full Dub Style, mal langsam, mal steppersschnell, immer fett und hart im Limiter. Dijon ruled nicht nur senftechnisch, sondern auch was Dub angeht. Empfehlung von mir.

Im New School Dublager sind zur Zeit 80er Jahre Synthis schwer angesagt. Interessante Sache, die mir nicht erst bei Thriakis Dub Destroyers neuem Album „Voyager Zone“ auffiel. Ein wenig 8-Bit Tüdelü und einige Dubstep Ya-Yas geben dem Ganzen eine ganz besondere Note.

Wieder ein sehr schönes Digi Steppers Album des ukrainischen Dubproduzenten Plusstepper. Vom Sound her ist „Fiyah Dub“ solide und geradezu klassisch zusammengefügt.

Kilometertiefe, bass- und beatbetonte Musik findet man auf TMRWs „Ile Rouge“ EP. Gefällt sehr und bekommt 5 Daumen nach oben.

Zum Schluss noch ein wenig gechillte Psymucke straight outta Moskau Ziddy. Der Sampler „Ethneomystica Vol.3“ des russischen Netlabels Mystic Sound Records ist ein schöner und ein schön gechillter, aber das erwähnte ich ja bereits. Klingt nach Festival After Hour, kurz bevor die Anlage wieder hochgefahren wird.

Soviel für dieses Mal.
Nächsten Donnerstag gibt es eine neue Ausgabe der Echochamber.
Therapeutischer Effekt ist garantiert.
Bis dahin
Kommt gut durch die Woche
Bass ahoi
Saetchmo

Trackliste

Intro
01 Full Dub – Heavy Breaking
02 PlusStepper – Irie Dub
03 Thriakis Dub Destroyer – Space Therapy feat. Sensi-T
04 Full Dub – The wall
05 Thriakis Dub Destroyer – Heard This
06 TMRW – Enina
07 Ishdub – Pequenisky
08 PlusStepper – Inna Ghetto
09 Full Dub – Inside
10 Thriakis Dub Destroyer – Ghost Track
11 Audhentik – Muza (Pt. I)
12 Audhentik – Witjas (TRVE Remix)
13 PlusStepper – Forward
14 Full Dub – Legendary Horn
15 PlusStepper – Eartical Dub
16 Full Dub – Arc
17 TMRW – Efatra
18 TMRW – Iray
19 Yestegan chaY – Air Force None
20 TMRW – Roa
21 PlusStepper – Idicate To EGUQ
22 Thriakis Dub Destroyer – Introzone
23 TMRW – Dimy
24 Naturelement – The Holidayer
25 Chronos – Kunilingus
26 Juju Planet Dub ft. 3Duby – Kaleidoscope
27 Audhentik – N8falter
28 Thriakis Dub Destroyer – Autoself Destruct
29 Perpetual Loop – The Crowd
30 Radioactive Sandwich – La Muerte Peluda
Outro

[Die Echochamber therapiert (fast) immer Donnerstags um 21 Uhr mit Chat und Bass]

Echochamber 289 (23.03.17)

Vizefreitag.
Zeit für eine Extraportion basstherapeutisches Glück.
Diese Woche von Anfang bis Ende entspannt, weil ich brauch das gerade.
Und ihr auch weil FRÜHLING!

Chillhop Records aus Amsterdam haben’s einfach drauf. Anders kann ich mir diese konstant prachtvollen Compilations, die da vierteljährlich rauskommen, nicht erklären. Auch bei der „Chillhop Essentials Spring 2017“ Version beweist man wieder ein sicheres Händchen bei der Auswahl chilliger Jazz und Trip Hop Nummern.

Gleich noch ein Chillhop Sampler hinterher. „Raw Cuts“ ist eine Sammlung lofi produzierter Tracks von vielverprechenden, zum größten Teil auch unbekannten neuen Talenten.

Cloudchords „Imprint“ Album könnte man durchaus als poppig bezeichnen und das meine ich in diesem Fall nicht negativ. Gitarist und Produzent Derek Van Scoten nutzt vielmehr eine Menge Möglichkeiten populärer Musik, um sein Gitarrenspiel in das richtige akustische Licht zu setzen.

Es gibt ein neues Moonfrog Album voll mit chillig, trippigen Songs elektronischer Nuancierung. „Standing on Ceremony“ ist gewohnt positiv und entspannend.

Psy Chill in komfortabler Reisegeschwindigkeit findet man auf Mindex‘ „Nostaltrophin“ . Oszillierende Basslinien treffen auf bunte Soundlandschaften und lassen die Synapsen knacken. So gut, daß ich die ganze EP in der Sendung untergebracht habe.

Soviel für diese Woche, nächsten Donnerstag mehr Basstherapie in der Echochamber.
Bis dahin wünsche ich euch eine wunderhübsche Zeit.
Bass ahoi
Saetchmo


Trackliste

Intro
01 Mindex – Soul Orchestra
02 Monma – Breakfast
03 Cloudchord – Spades and Arrows
04 Birocratic – Sleepyface
05 Moon Frog – Old Memories
06 Vanilla – Blue Sun
07 invention_ – -xpkt
08 Moon Frog – Summer Folds
09 Limes – Shimmer
10 Flamingosis – Ecstacy (Pay the Price)
11 Aso – Sun In My Face
12 GYVUS – Koi
13 Brock Berrigan – Crossing Paths
14 Mono:Massive – Attila
15 Ian Ewing – Trinidad
16 The Deli – Breeze
17 Omaure – Double Cheese with Fries (ft. Flitz&Suppe)
18 Tusken – Trey Gowdy
19 Philanthrope – Sodium (feat. TESK)
20 Juan RIOS – Freedom
21 Cloudchord – Birdbath and Beyond
22 drwn. – mirage
23 Plusma – Bistro (Intro)
24 Moon Frog – The Letter
25 emune – fallback
26 Mindex – Nostraltrophin
27 Xerephine – Become (Mindex Reglitch)
28 Mindex – Redwoods
29 Cloudchord – Flicker
30 Cloudchord – Aviator
31 Sound Dogma – LOW Flow
32 Mindex – At the Fireplace
33 Mindex – 808 Kittens
34 Moon Frog – Odysspsy VIP
Outro

[Die Echochamber therapiert (fast) immer Donnerstags um 21 Uhr mit Chat und Bass]