300. Jubiläums Echochamber (14.09.17)

So.
Das war das.
Ich bin mir immer noch nicht ganz sicher, ob ich schon wieder ordentlich geradeaus laufen kann, es fühlt sich jedenfalls nach einem ordentlich gefeierten Jubiläum an, nach 6 Stunden feinster Musik plus Vodka, was man mir dann im Laufe der Sendung auch deutlich anmerkt. Klassisch also, ihr werdet es lieben.

Meine Gäste Mogreens, Tom Bauminista, Ronny vom Kraftfuttermischwerk, Rudi Stöher, Dubfisch und Hägen Daz hatten die Aufgabe 10 Lieblingsplatten und eine trashige mitzubringen und haben diese meisterlich gelöst. Auch wenn das mit der Trashrunde am Ende nicht ganz so geklappt hat, war der Spassfaktor enorm. Eine Trackliste hat jetzt allerdings niemand mitgeschrieben. Sorry.

Dafür habe ich ein paar schöne Impressionen des Abends per Kamera festgehalten.

Ich habe die Session begonnen und das waren meine Platten

Dann übernahm Mogreens die Wheels of steel und hat eine ganz zauberhafte Mischung fabriziert. Nochmal lobend erwähnen möchte ich das Bandprojekt seines Sohnes Moses. „Foot Print“ heisst die Band und klingt richtig gut. Respekt.


Danach Tom Bauminista mit einem Wurzelmusik Set vom Feinsten.


Dann ließ meine Fähigkeit, die Kamera vernünftig zu halten langsam nach. Die erste Flasche Vodka war auch gerade alle. Deshalb gibt es Ronny und Rudi zusammen auf einem Bild, aber das kennt man ja von denen eh.

Bei Dubfisch hab ich sogar die Platten noch fotografieren können.


Bei Hägen Daz hatte ich dann schon den Fokus verloren.

Aber ich hab sowas wie ein Gruppenfoto hinbekommen.

Der Rest ist Geschichte.

Alles in allem eine berauschende Jubiläumsnacht. Ich bedanke mich vieltausendfach bei meinen Gästen, allen Gratulanten und ganz besonders bei meinen Hörern, ohne die das alles relativ wenig Sinn ergeben würde.
Wir Hören uns dann nächste Woche zu einer neuen Ausgabe der Echochamber.
Bis dahin
Bass ahoi
Saetchmo

PS: Mir fällt gerade auf, dass Ronnys Part sehr leise geworden ist…warum auch immer. Bei uns in der kammer war kein Unterschied zu hören, glaub ich zumindest. So ist das mit Livesendungen.

Das Ende eines Sommerlochs

Bevor jetzt morgen der Mond platzt und die 300. Echochamber Sendung in völliger Trunkenheit eskaliert, wollte ich mir noch kurz die Zeit nehmen, um die Sendepause ein wenig Revue passieren zu lassen.

Es war veranstaltungstechnisch sicher ein eher schwieriger Sommer, obwohl ich persönlich fast immer Glück hatte mit dem Wetter und wenn nicht, ist so ne Feuerwehr schon Gold wert.
Apropos Scarlet. Ich habe mich mit Delaydi hingesetzt und ein Konzept für den rollenden Festivalfloor erarbeitet. Das war gar nicht so einfach und das nicht nur, weil einer unserer Hunde in dieser Zeit sehr überraschend verstorben ist. Das war hart, aber nach mehr als 3 Wochen Arbeit gibt es nun einen Plan zur Vision und ich bin nach wie vor gespannt, wo uns das Ganze noch hinführen wird. Bis jetzt haben wir auf unseren Kooperations-Aquise-Trips diverse DJs, Künstler und sogar ein sehr nices 12 Volt Soundsystem eingesammelt. Wenn irgendjemand also eine Wiese hat, können wir instantan die Fete starten lassen.

Wir haben uns darüber hinaus daran gemacht, eine Faltbroschüre zu basteln, um die basstherapeutische Kunde ins Land zu tragen. Eine erste Kleinauflage davon kam ziemlich gut an.

Dann war da noch das „Plötzlich am Meer“ und da dieses Festival in diesem Jahr nur 100 Meter Luftlinie vom polnischen Ostseestrand entfernt stattfinden sollte und Freunde von uns dort einen Floor betreiben würden, haben wir uns einfach mal schon beim Aufbau mit auf die Wiese gestellt und einen angenehmen Campingurlaub am Strand verbracht. da waren dann die drei Tage laute Festivalmusik fast störend. Haha.

Wir hatten ein sehr hübsches, kleines Camp am Rande des Artist Campings. Viele nette Menschen haben dort eine berauschende Zeit mit uns verbracht, ich konnte das allerdings nicht so gut dokumentieren, da wir meist ungefähr so drauf waren, wie Hägen Daz auf diesem Bild aussieht.

Und wir konnten fast die Ostsee sehen, es waren nur noch ein paar Dünenkiefern dazwischen.

Das Set, welches ich auf dem Hangarover Floor zu Gehör gebracht habe, hat gut gerumpelt. Ich war da wohlgemerkt auf dem Chill Out Floor. Es begab sich jedoch, dass zur Prime Time ringsherum alles so rumgebollert hat, da konnte ich nichts anderes spielen ¯\_(ツ)_/¯ Die Trackliste unterscheidet sich nur marginal vom OBOA Set, ist aber sehr viel tighter gemixt und auch ein wenig schneller.

Ach ja die Ostsee war so unglaublich blau, dass man fast vergaß, wie weit im Norden man eigentlich schon ist. Spätestens wenn man die Füße ins Wasser gehalten hat, ist es einem dann aber ganz schnell wieder eingefallen. Ich hab es ja nicht so mit bierkalten Gewässern. Davor rumzulungern ist trotzdem ein Hochgenuß. Besonders wenn quasi die ganze Crew mit dabei ist, die Sonne scheint und man leicht einen im Tee hat.

Fazit dieses Sommertestlaufs: Wir haben gleichzeitig das Gepäck von 7 zeltenden Menschen, 4 Fahrräder, 5 Passagiere und einen Hund transportiert. Es wäre noch Platz für eine Anlage gewesen.

Bass ahoi
Saetchmo

Auffem Beatbasar beim OBOA 2017

Auch dieses Jahr war der Beatbasar Floor beim OBOA wieder nicht nur ein optischer Hochgenuß. Coole Crew, coole Künstler, entspannte Atmo. was will man mehr. Ich möchte fast schon sagen „traditionell“ gibt es wieder ein Set der schnelleren Sorte von mir zu hören. Eigentlich waren nur anderthalb Stunden geplant, aber irgendwie wurden es dann mehr als zwei.
Danke an Hagen für die Einladung und für die Möglichkeit, die Prime Time zu rocken. Dem Publikum Dank für hinreissende Tanzaction und eine energetische Nacht.
Jederzeit wieder.

Hier nun der Mitschnitt, der diesmal zum Glück geklappt hat.
Einmal mit download bei Hear this.

oder bei Soundcloud, solange es die noch gibt.

Bass ahoi
Saetchmo

PLAYLIST

01 Koronis – Underneath
02 The Upbeats & Noisia – Clamber
03 Forerunner – Squadron
04 Hydraulix & Oski vs Creaky Jackals – Grind
05 Shu & Ziplokk feat. Talabun – Who Are We
06 Dub Phizix – Gaana
07 dRama – Catatonia
08 SoundGrave – Thief
09 Cannon – Priority
10 Mr Batou – Crowbar
11 Noisia,Calyx Teebee_-_Hyenas
12 MANTIS – Fumes
13 Bare Noize – Informa
14 Allied – Catalysis VIP
15 Ethik – Upgrade
16 Okuli – Event Horizon
17 Cykotek – Dead Space
18 Kubic Eye – Follow Your Heart
19 TC ft. Jakes – Rep (Boombassbrothers RMX)
20 Filth Collins – Subsistance
21 EH!DE & Spag Heddy – Limitless
22 Veak – Storm Dance
23 SolidVomit – In Your Face
24 LeStR – Nameless
25 Chrypton – Operation Z.T.
26 Frame – Break It Down
27 Wright & Bastard – Between The Lines
28 Mustard Pimp – Renegade (SPL Remix)
29 Kela – Sunset (Free Download)
30 Tomz – Nautilus
31 Envenom – Forces
32 Bassnectar – Ugly (ft Amp Live)
33 Hai5Gohst – Gefahrt
34 Dead Battery – Misled (Original Mix)
35 Disphonia – Tread Lightly
36 Mystic State – Brixton Dub
37 Bassacre ft TaLabun – Zoo
38 Thomas B – Bone Dance
39 Still a Bud – Wing Chun
40 Phlage & Emphasis – Funker Bunch
41 Oxyd – Extinction
42 Terrence & Phillip – Mind Control
43 Aries/Gold_Bevan/Andy_Sim – Sun_Is_Shining
44 Collie Buddz – Tomorrow’s Another Day (LionDub Remix)
45 Jinx – Guntalk
46 Nexus & Tight – Silly Of Me
47 Major Lazer – Can’t Stop (Serial Killaz remix)
48 SD Theory – Monday Blues
49 Bill Withers – Ain’t no sunshine (Irie Worryah Edit)
50 DJ Defkline Red Polo – Bam Bam (Drum and Bass Mix)
51 Salaryman – When You’re Lonely
52 Dj Roots feat Rafael Ponde – Sorriso de Flor VIP
53 Thing – Bansurii Dub
54 Gentlemens Dub Club – Emergency

Sommertermine 2017

Hier ein paar Sommertermine:

11.08.-12-08.17 OBOA Festival in Gorgast
Umsonst und draussen, sehr geile Location!

25.08.-27.08.17 Plötzlich am Meer
Direkt an der polnischen Ostseeküste und an neuer Wirkungsstätte.

08.09-09.09.17 Hoffest Hackenow
Wohnprojekt Soli-Set

Die 300. Echochamber plane ich für den 28./29.07.17 oder 04./05.08.17, das ist noch nicht ganz raus.

Ist diesmal etwas weniger, aber Antaris und Freqs of Nature fallen für mich aus Gründen aus. Wer die Gründe wissen will, kann mich gerne privat anschreiben, aber es wäre unprofessionell, das hier auszubreiten.

In diesem Sinne
Bass ahoi
Saetchmo

Eine Betriebsanleitung, die glücklich macht

Ich habe gestern in meinem Meeresrausch Beitrag erwähnt, wie schwierig es ist, vernünftige Informationen zu Betrieb und Wartung eines Oldtimer LKWs zu bekommen. Handbücher sind entweder gar nicht oder nur für richtig viel Asche erhältlich. Kopien bekommt man auch nicht, weil Mercedes extrem hinterher ist, die Vervielfältigungsrechte ihrer Printsachen zu schützen, auch wenn die schon 40 jahre alt sind. Das kann man finden, wie man will, ein Fakt bleibt es trotzdem.
Unter diesen Vorraussetzungen kann man sich sicher vorstellen, wie groß meine Freude war, als ich gestern das hier im Briefkasten hatte.

Wahnsinn und mit diesem Post sage ich ganz offiziell und mit extra Karmapunkten bestreut danke an Steve aus Leipzig, der der Ursprung dieser sehr großzügigen Geste ist.

Ich bin sehr stolz, solche Hörer zu haben.

Danke und
Bass ahoi
Saetchmo

PS: Ich hab das Ding aufgerissen, wie ein Westpaket, ich schwör‘!