Sätchmonarchy 2001 re-upload

Aus nostalgischen Gründen und weil ich danach gefragt wurde hier ein re-upload des von mir selbst produzierten „Sätchmonarchy“ Tapes von 2001.
Das abgebildete Kassettenteil ist das Letzte seiner Art in meinem Besitz.
Ich glaube 300 waren es insgesamt.
Viel Spaß damit und Bass ahoi

(Für den vollständigen Hörspaß habe ich am Schluss A und B Seite nochmal als Komplettversion angefügt)

Saetchmo

Update: Um den nostalgischen Exkurs ein wenig zu erweitern noch das hier


Ende und ein neuer Anfang

Das Feuerwehrtagebuch wird von der allerbestesten Anne aka Delaydi geführt, die mir nicht nur bei diesem Projekt, sondern auch im restlichen Leben als bessere Hälfte zur Seite steht.

Berlin, 13.04.2017, Gründonnerstag

Endlich ist der Tag gekommen, da wir unsere „Scarlet“ das erste mal selbst auf die Straße bringen.
Scarlet, unsere gut 40 Jahre alte Feuerwehrdame, wartet auf uns im Basiscamp in Birkenwerder und genau dorthin sind wir jetzt an diesem Donnerstagvormittag mit der S-Bahn und etwas gemischten Gefühlen unterwegs. Es ist eine Mixtur aus Anspannung, Glück, Nervosität, Freude und Furcht, mit einem Hauch von Surrealismus.
Ich bin aber vor allem aufgeregt und ein bisschen nervös, weil ich befürchte, dass wir auf halber Strecke zurück nach Berlin liegen bleiben könnten. Saetchmo geht es ähnlich, wir reden nicht viel und wenn, dann meist folgende Worte: „Endlich fahren wir unsere Feuerwehr heim!“ „Ja, aber drück‘ mal die Daumen, dass wir weiter als bis um die nächste Ecke kommen, schließlich wurde sie ein gutes Jahr lang nicht bewegt!“
Wir wechseln uns mit den Rollen ab. Unsere Aufregung hängt aber nicht mit der Werkstatt zusammen, die hat einen tollen Job gemacht und die Crew ist uns über die Zeit auch echt ans Herz gewachsen. Nervös sind wir, weil mit einem Oldtimer immer mal irgendetwas schief gehen kann und unsere Erfahrung in Pannensituationen mit derlei Gerät doch eher begrenzt ist.Hinzu kommt, dass wir bis jetzt noch kein Handbuch für unseren Mercedes-Benz 608LP haben, um uns mit der Technik vertraut zu machen.
Bevor wir jedoch überhaupt losfahren können, müssen wir erst wieder die Sitze montieren und etwas aufräumen.
Wir, das sind Saetchmo, unsere Hunde Charlotte Lottebecker sowie Leela Rakete und ich. Wobei die Hunde selbst nicht mit anpacken, dafür fehlt ihnen der Daumen. Die beiden sind mitgekommen, um sich schon einmal an unsere Scarlet zu gewöhnen, denn ist ihnen die Rolle der Wächter zugedacht.
Am Nachmittag ist es dann geschafft: Wir sind abfahrbereit.
Zwar schaut der Innenraum noch sehr karg und wüst aus, weil für einen Innenausbau bisher hauptsächlich das Geld, beziehungsweise das Material und ein wenig Zeit fehlt, doch von außen ist unser rollender Ziegelstein, wie Saetchmo die Feuerwehr gelegentlich liebevoll nennt, wieder ganz ansehnlich. Die Hauptsache aber ist, dass wir endlich TÜV haben! Alles andere, so denken wir, wird sich anschließend finden.
Nach einem herzlichen Abschied vom ganzen Werkstatt-Team, welches uns in den letzten Monaten viel Nützliches in Umgang und Wartung unseres Fahrzeuges lehrte, fahren wir vom Hof…
…nunja, noch nicht ganz. Zuerst muss Saetchmo das gut sechs Meter lange und zweieinhalb Meter breite Gefährt aus der Parklücke quer über den Hof zum Ausgang navigieren. Diese Aufgabe ist direkt die erste große Herausforderung für ihn, denn der Werkstatthof ist vollgestellt mit Wohnmobilen, Transportern und Sonderfahrzeugen aus ganz Europa, die hier wieder fit gemacht werden.
Die ersten zwanzig gefahrenen Meter sind eine Präzisionsarbeit, die der Saetche souverän meistert und nach einem letzten Hupen steige auch ich in die Fahrerkabine und wir sind unterwegs.

Echochamber 293 (20.04.17)

Neue Woche, neues akustisches Glück. Die basstherapeutische Echochamber füttert wieder eure Speaker mit 2 Stunden feinster Tieffrequenzmusik.

Longfingahs langerwartetes Soloalbum „Urban Mystic“ ist nun seit ca 3 Wochen endlich draussen und ich habe mir extra etwas Zeit gelassen, um es hier in die Sendung zu nehmen. Wegen antizyklisch und so. Ich habe es ja schon zur Vorankündigung der Scheibe im letzten Jahr erwähnt, dass ich Longfingah für eine der besten Raggastimmen Europas halte und denke, das da noch einiges zu erwarten ist. Das Album jedenfalls enttäuscht nicht. Tolle Kollabos, geile Riddims und auch produktionstechnisch hat sich da ein super Team zusammengefunden. Weiter so.

Das Project Allout Records aus Sheffield wird sieben Jahre alt und deshalb gibt es mit „PAR is 7“ ein 29 Track großes Free-Download-Geschenk des Labels für die treue Anhängerschaft oder jene Menschen, die das noch werden wollen. Damit dies gelingt, werden auf der Compilation schwergewichtige Basstracks geboten. Von Grime über Dubstep bis zu UK Bassline; von deep bis richtig hüpfig. Mir gefallen die Clubsachen in dem Fall besonders gut.

Und dann mal wieder ein wenig Wurzelmusik aus Frankreich. Dub Shepherds „Time to reap“ ist analog frisierter Roots-Reggae-Dub-Style. So soft wie der Rauch aus einer Icebong und mindestens genauso uplifting. Schönet Ding.

Damit wäre ich dann mit dieser Woche durch.
Einzelsongs sind wie immer weiter unten in der Trackliste verlinkt.
Wir hören uns nächsten Donnerstag wieder und bis dahin kommt gut über die Zeit.
Bass ahoi
Saetchmo

TRACKLISTE

Intro
01 Trolla – Immortal Dub
02 Zero – Get Down
03 Aftermath – Bullsh-t
04 Pavv – Headshot
05 Palizé – Ooaa
06 Dr Oscillator – Next Next Hype
07 Dj Wire – Believe Me (Dubzta Remix)
08 Dexplicit – Bullacake (Darkzy Remix)
09 Hexy – Liberation
10 Frazah x Clean Shirt – Showdown
11 NLMT, Leon White and Devilman – Talk To Me
12 Moony – Heavy VIP
13 Pen – Misfire
14 Love & Light – Night Life
15 Longfingah – Raise A Voice
16 2000 Tons of TNT – Return of Ringo
17 Creep N00m – Vandal
18 KXVU & Mr B – Sarmations
19 Riknor – Fedz
20 Longfingah – Anybody Out There
21 Dub Shepherds – Not Every Dub
22 Bandulu Dub Feat. Zeki Ali – Goodbye Babylon
23 Madu – Left handed
24 Dub Shepherds – Reward Of A Message ft Ivan Jah
25 Show Me Island – So Long For Something
26 Dub Shepherds – Dub Is Easier
27 Longfingah – Cool Down Dubb
28 Dub Shepherds – Don’t Say You Have Never Been Told ft Jolly Joseph
29 Chainska Brassika – Knowledge Is King
30 Longfingah – Make Love Not War
Outro

[Die Echochamber therapiert (fast) immer Donnerstags um 21 Uhr mit Chat und Bass]

Echochamber 292 (13.04.17)

Ostern steht vor der Tür und damit am Karfreitag der Spaß nicht zu kurz kommt, hier die basstherapeutische Maßnahme für diese Woche.
Also hinein ins Vergnügen.

Da demnächst die 2017er Version der Dank’n’Dirty Dubz Compilation „420 Free“ EP erscheinen wird, dachte ich mir, es wäre doch ganz gut, die noch nicht besprochene 2016er Ausgabe in die Sendung zu nehmen. Tolles Material für den THC induzierten Flugmodus. „EP“ ist in dem Zusammenhang übrigens ein ganz klares Understatement. 18 Songs sind sehr viel mehr als nur eine EP.

Verzerrten Sägezahn, sehr spezielle Sounds und eine ordentliche Portion Zeitlupen Tam-Tam findet man auf Yunis neuem digitalen Album „Distorted Sines“ . Schwer zu tanzen, aber um so besser zum Synapsen knacken lassen.

Über die nächste Compilation weiß ich nur soviel, als das es die mittlerweile zehnte Sammlung des Daruma Netlabels ist und eine sehr gute dazu.

Damit ist diese Echochamber auch schon abgehakt.
Falls ihr euch für das Bassfeuerwehr Projekt interessiert, dann hier entlang.
Wir hören uns nächsten Donnerstag wieder zu Basstherapie und Ringelpietz.

Bis dahin, kommt gut über die Ostertage.
Viel Spaß mit der Sendung.
Bass ahoi
Saetchmo

TRACKLISTE
Intro
01 Awoltalk & Cozway – Dead Seas
02 yunis – Make It
03 12th Hour – ChiTown Crush
04 VIEW – Multikill (Original Mix)
05 Oolacile X Code: Pandorum – Pity
06 We Killed Hannah – Occult
07 TROPHY- Tiamat
08 yunis – Grimeting (Starkey Remix)
09 Havok Roth & LEViT∆TE – Burial Grounds
10 yunis & Subp Yao – Message (SMSKGNLS Remix)
11 Loww-Fi, OldGold, & Seanote – Eliminate (Metal Work Remix)
12 A-List – Lounge
13 The Widdler – Dizzy Fizzy
14 L-Wiz – Ramada Swing
15 eugene cam – Immaculate
16 thunder6 – eternity
17 Radikal Guru – Empire Dub (DU3normal Remix)
18 Wraz. x Lunatic. – East
19 yunis – Fallen
20 DMVU, Seanote, & El Jeffe – All We Do Is When
21 hubsmoke – Cloud Lyfe
22 ENiGMA Dubz – Indica
23 Dubamine feat Blackout ja – Nicodemus (Feldub remix)
24 iFa – Daydreaming
25 VAGUE003 – lovetokyo
26 Legend4ry – Right Now
27 Arta & Ill Chill – Lazy
28 Pushloop – Lazy Fish
29 Sebaus – Ultimo
30 Akcept – Translunar
Outro

[Die Echochamber therapiert (fast) immer Donnerstags um 21 Uhr mit Chat und Bass]

Bilderliste

Hier die Liste der zu veräußernden Bilder.

Öl auf Holzkarton
42×36 cm
400 €

Öl auf Leinwandkarton
40×30 cm
300 €

Öl auf Holzkarton
42×36 cm
300 €

Acryl auf Leinwand
40×30 cm
150 €

Acryl auf Leinwand
40×30 cm
150 €

Acryl auf Leinwandkarton (4 teilig)
40×10 cm
250 €

Zeichnungen gerahmt, verschiedene Materialien
9×7 cm
20 € pro Stück

(Update: Der Wal ist verkauft)

Acryl auf Karton, gerahmt
9×7 cm
10 € pro Stück

Zusätzlich kommen dann noch entsprechende Versandkosten dazu.
Das höchste Gebot bekommt das Bild. Bei unentschieden entscheidet der Zeitstempel der jeweiligen Nachricht.
Für Fragen und Gebote bitte saetchmo[at]freenet.de benutzen

Vielen lieben Dank
und
Bass ahoi
Saetchmo