Echochamber 335 (07.06.18)

So langsam geht die Festivalsaisonsonne am Horizont auf und bevor die Echochambersendungen etwas unregelmässiger werden, nochmal eine schöne Basstherapie mit Neuvorstellungen und Verlinkungskram.

Ein ziemlich schräges, also im Jazz Sinne schräges, Album hat Egg Nebula mit „We are humanity…and we are lost in cosmic infinity“ herausgebracht. Sehr experimentelle Breakbeats mit starken Jungle Anleihen, die einen besonders schönen Knoten im Hirn machen, werden da kredenzt.

Eine schon etwas ältere, aber ziemlich beeindruckende Free Dubstep Compilation habe ich bei Duploc aus Belgien gefunden. Die „Duploc Free Compilation“ ist von 2014 und für Freunde des gepflegten Sägezahns genau das Richtige.

Noch ein Jahr älter ist die nächste Scheibe, die mir Delaydi ans Herz gelegt hat. Sie (also die Scheibe, nicht Delaydi) kommt, wie gesagt aus dem Jahre 2013 und ist von Jazz the Roots aus Equador. Die gleichnamige LP „Jazz the Roots“ erinnert ein wenig an Wood in di Fire aus Berlin, denn auch hier merkt man sofort, dass da sehr ernsthafte Musikmenschen hinter den Instrumenten stehen. Der jazzy Touch macht das Ganze umso spannender. Jeder Song und ganz besonders die extralangen Stücke, ein komplexes Klangkunstwerk. Also am besten das ganze Album hören.

Irgendwas muss um den zwanzigsten Tag des Monats April herum wichtiges gewesen sein, was mich abgehalten hat, diese bombige und mittlerweile schon sechste „420 Free EP“ von Dank’n’Dirty Dubz zu entdecken. Egal dann eben jetzt. Für eine EP recht üppig bestückt. Mit 15 Tracks die von deepem Dubstep, über Ganja Steppers bis hin zu tiefem Dubbass Gebrummel reichen. Und der Sound ist ebenso üppig. Nice one.

Soviel für diese Woche.
Nächsten Donnerstag gibt es eine Echochamber direkt vom Meeresrausch Festival Gelände.
Ein kleiner Pre-Opening-Stream quasi.
Ich freue mich schon sehr, das zusammen mit dem Korallenriff Team über die Bühne zu bringen.
Wenn alles klappt, wie es soll, werden meine Besten Delaydi und Hägen Daz ein wenig Musik beisteuern.
Ick freu ma sehr über diese Möglichkeit.
Drückt die Daumen

Bass ahoi
Saetchmo

Trackliste

Intro
01 Egg Nebula – Dark Matter
02 Egg Nebula – Killer Comets Chaser
03 Egg Nebula – One Up
04 Egg Nebula – Totem
05 Egg Nebula – L’Antidote
06 XaeboR – Swamp
07 Villain – Blunts
08 Roadsbeaf – Oldschool
09 Vermin ft. Mish – Heavyweight
10 Wobad – Savages
11 Krimer – Multiple Gunshots
12 Wicked Fat Noize – Lose It
13 Algo – The Bomb
14 Dub Personal – Oculus
15 The Widdler – Kush Bush
16 Pushloop – Blue Moon
17 Subtle Mind – Emerald Cup
18 Caidance – Mask Off In Dub
19 ColtCuts – Jah Fire
20 Khromi & RCM – Saturday
21 Breez & Maes – Soul Harbor
22 Drew’s Theory – For the Rockers
23 Jazz the Roots – Esperanzas
24 Collie Buddz – Come Around (ENiGMA Dubz Remix)
25 Jazz the Roots – Libertad
26 Jazz the Roots – Centralhall
27 Jazz the Roots – La Desconocida
28 James P – Age of Empires
29 Jazz the Roots – TripalienOutro

[Die basstherapeutische Echochamber läuft (fast) immer am Donnerstag um 21 Uhr im Livestream]

Unterstütze mich mit einem Abo auf Steady

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.